Cruise Tipps

MS Europa 2*****+ im Mai 2015

E2-Geiranger

Die Europa 2 im Geiranger Fjord

Die große Freiheit
5 Sterne plus und kein bisschen altbacken

E2-willkommen3

Herzlich willkommen

Herzlich willkommen an Bord der E2, wie das jüngste Schiff der Hapag Lloyd Flotte auch gern genannt wird. Europa 2 – der Name könnte darauf schließen lassen, es sei ein Schiff wie die Europa, nur eben jünger. Ist aber so wie ein Golf plus und ein Golf R: die Hülle ist ähnlich, drinnen gibt es aber nur wenig Gemeinsamkeiten. Während die Europa ein klassisches Kreuzfahrtprogramm mit Kapitänsdinner und festen Tischplätzen bietet, gibt es auf der E2 weder eine spezielle Kleiderordnung oder Tischzuteilungen. Alles unter dem Motto: MS Europa 2 – Die große Freiheit mit Lifestyle und Luxus!

 

 

E2-willkommen

Willkommen an Bord

5 Tage wollen wir die E2 erleben, testen, probieren, kennenlernen – wir wollen das Gefühl des Schiffes entdecken. Was macht sie so besonders zu anderen Schiffen, wo glänzen die 5 Sterne und wo finden wir das zusätzliche „plus“ der 5 Sterne?

Das erste was uns an Bord auffällt ist das Platzangebot. Gleich im Rezeptionsbereich überrascht uns die Weite und Großzügigkeit, die sich über das gesamte Schiff fortsetzt. Und auf die sich natürlich auch die Gäste verteilen. Bei Spaziergängen über das Schiff, in den Bars oder am Pool: die 450 Gäste an Bord dieser Reise verstreuen sich auf dem Schiff, bei 225 m Länge und 27 m Breite ist dafür auch ausreichend Platz. (Zum Vergleich: Mein Schiff 3 ist 295 m lang und 36 m breit, hat aber die 5-fache Gästezahl – max. 2.506.)

Pianobar

Pianobar

Die Standardsuite (Ocean Suite oder Veranda Suite) hat 28 m² Wohnfläche und 7 m² Veranda, die Owner Suite bietet auf 99 m² Wohn- und Schlafbereich getrennt, eine 15 m² Veranda, Bad mit Daybed und freiem Blick aufs Wasser. Wer diese Suite nicht einmal zum Essen verlassen möchte – was durchaus nachvollziehbar ist – kann sich gern durch den persönlichen Butler seine Wünsche erfüllen lassen. Einen Butterservice gibt es aber auch für die Gäste der normalen Suiten, 24 Stunden am Tag. Das Frühstück auf dem eigenen Balkon oder der Nachmittagssnack – vielleicht gern in der Badewanne mit Whirlpool in der Ocean Suite, das ist angenehmer Luxus ganz ohne Aufpreis.

Ocean Suite

Ocean Suite

Bad mit Whirlpool und Daybed

Bad mit Whirlpool und Daybed

Owner Suite

Owner Suite

Auch ohne den Butler zu beschäftigen, gibt es überall an Bord Service, Service, Service. Kein Wunder: 370 Crewmitglieder sorgen für das Wohl für maximal 500 Gäste, das entspricht etwa 1 : 1,35. (Zum Vergleich: die TIU Die TUI hat schon ein gutes Verhältnis von 1 : 2,5 – auf der E2 1 : 1,35, wenn das Schiff voll belegt ist). Dieser Service ist überall zu spüren, eine unglaubliche Freundlichkeit und Aufmerksamkeit erwartet die Gäste, immer im Bestreben, alle Wünsche zu erfüllen.

E2-Nespresso

Nespresso-Maschine

Was ist sonst noch inklusive?
– Die Nespresso-Maschine in der Suite steht uneingeschränkt zur Verfügung, die Minibar ist inklusive und wird täglich neu gefüllt mit Wasser, Softgetränken, Säften und Bier. Alle Kaffee- und Teespezialitäten sind an allen Bars inklusive.

Minibar

Minibar

 

 

 

– Das Unterhaltungsprogramm bietet Shows, Livemusik, Lesungen, 3-D-Kino…

– Für Familien gibt es spezielle Kindersuiten, Kinder bis einschl. 11 Jahre fahren kostenlos auf der Kreuzfahrt mit, für Babys bis 3 Jahren werden spezielle Welcome-Pakete angeboten.

Kinder-Suite

Kinder-Suite

Kapitän Knopf in der Kinder-Suite

Kapitän Knopf in der Kinder-Suite

Kinder Flip-Flops im Kinderbad

Kinder Flip-Flops im Kinderbad

 

 

– Sauna und Fitness-Studio ist ebenso kostenlos wie Fitness-Kurse. Und für die Aktivitäten außerhalb des Schiffes können Schnorchelausrüstungen und Fahrräder – alles inklusive!

21 Knoten. Und keine Krawatte
Bei 5-Sterne-Kreuzfahrt kommen Bilder in die Köpfe von Kapitänsdinner, Galaabend in Abendkleid, Smoking, feste Plätze im Restaurant und ein Publikum im Rentenalter.

Uns zeigt sich das richtige Bild: Krawatte und Abendkleid können getrost Zuhause bleiben, den Kapitän kann der Gast bei der „Offenen Brücke“ treffen, vielleicht auch, wenn er in einem Restaurant speist, aber zum Kapitänsdinner wird hier nicht gebeten.

Und alle Gäste, die sich aus allen Altersschichten mischen, freut es, dass diese Rituale aus der traditionellen Kreuzfahrt keinen Einzug auf der E2 gehalten hat, genauso wenig wie starre Essenzeiten und feste Sitzplätze. Wem diese Bräuche zum Wohlbefinden verhelfen, sollte eine Reise auf der Europa buchen. Auf diesem Traumschiff gelten alle Etiketten der klassischen Kreuzfahrt.

Kulinarische Genüsse vom Feinsten

Essen im Restaurant Weltmeere

Essen im Restaurant Weltmeere

E2-ElementsAlle Restaurants bieten kulinarische Entdeckungsreisen auf höchstem Niveau. Hier schmecken Sie die 5 Sterne plus! Ob französische Küche im Tarragon, Sushi im Sakura, mediterraner Genuss im Serenissima, asiatische Küche im Elements, alle bieten eine Speisekarte mit verschiedenen Gerichten zur Auswahl. Diese Karte wechselt während der einwöchigen Reise nicht, so hat jeder Gast die Möglichkeit, die Gerichte genießen zu können.

E2-Sushi2Uns hat am besten der Ausflug zum Sushi-Meister gefallen. Die Atmosphäre im Sakura ist zwar nicht so außergewöhnlich wie z.B. im Elements, das Sushi aber ist unübertroffen. Mittags empfehle ich das Yacht Club Restaurant. Als Büfett aufgebaut, mit Grill- sowie Pasta/Pizza-Stationen auf der Außenterrasse. Hier findet jeder nach Hunger (der allerdings kaum aufkommt bei dem Angebot) und Vorlieben sein Menü.

 

Nachtisch

Nachtisch

Wie auf Kreuzfahrtschiffen üblich, gibt es selbstverständlich auch auf der E2 immer irgendwo ein Essenangebot: ab 6 Uhr das Early Bird am Pool bis zum späten Frühstück in der Sansibar um 14 Uhr, ab 12:30 Uhr Mittagessen, bis 17 Uhr werden an der Grillstation leckere Fleisch- und Fisch-Variationen immer frisch zubereitet. Vor der abendlichen Öffnung der Restaurants laden Servicemitarbeiter an den Bars schon zu kleinen Vorspeisen ein. Und nach dem Abendmenü geht es in der Sansibar mit Original-Currywurst weiter…

Ach ja, Kaffee und Kuchen gibt es natürlich auch: im Belvedere (Cafe Lounge) mit wechselnder musikalischer Life-Unterhaltung oder lassen Sie sich verlocken vom Duft der nachmittäglichen Waffel am Pool!

Sport & Spaß

Poolbereich

Poolbereich

Die überzähligen Kalorien können auch gleich wieder abgearbeitet werden. Der Pool ist 15 m lang, ausreichend um Bahnen schwimmen zu können. Und die Ausrede, es sei zu schlechtes Wetter zum Baden, zählt nicht: der Pool ist überdacht!! Bei Sonnenschein wird das Dach aufgefahren, auf unserer Reise von Hamburg bis zum Geirangerfjord war die geschlossene Variante allerdings die bessere Wahl.

So machen auch die Poolpartys deutlich mehr Spaß als auf den meisten Schiffen. In der Karibik oder im Hochsommer am Mittelmeer kommt überall Partyfeeling auf, in Nordeuropa sind deutlich weniger Gäste bei den Oper-Air Partys zu finden. Auf der E2 feiern alle mit. Die Livemusik sorgt für eine ausgelassene Stimmung und die Freigetränke tragen zur fröhlichen Vergnügtheit bei.

Poolparty

Poolparty

Bremsen muss man sich auch nicht bei einer Vorliebe für Sport und Bewegung. Golf-Freunde verbessern Ihr Handikap mit den hochmodernen Golfsimulatoren, bei den speziellen Golf-Ausflügen können die erworbenen Fähigkeiten gleich in die Praxis umgesetzt werden. Ein Joggingparcours, der baulich vom Pool-Liegebereich abgegrenzt ist und ein Fitness-Studio mit den neuesten Geräten und Fitness-Kurse sorgen dafür, dass niemand mit Garderobe nach Hause kommt, die scheinbar an Bord eingelaufen ist.

Wer nach den sportlichen Anstrengungen Entspannung sucht, kann dies im 1.000 m² großen Spa-Bereich mit verschiedenen Saunen, Entspannungsliegen im Innenbereich sowie auf einer großen Außenterrasse, Ruheraum mit Wärmeliegen und Whirlpool genießen: von morgens um sechs bis Mitternacht!

Dass eine Vielzahl an Massagen angeboten werden, ist hier selbstverständlich. Ich habe mir eine 70-minütige Thai-Yoga-Massage spendiert – und war begeistert. Nach der Kombination von Dehnung und Druckmassage sollte ich mind. 1 l Mineralwasser trinken, hier im Wellnessbereich wird dieses mit frischem Ingwer und Zitronen angesetzt ist. Lecker!

Unterhaltungsprogramm
Vorträge von Lektoren zu „Land und Leute“ gehört zu einer Schiffsreise, genauso wie Weinverkostungen auf vielen Schiffen angeboten werden. Innovativ dagegen ist die Kochschule. In der sehr gut ausgestatteten Küche mit mehreren Kochplätzen werden Kochkurse rund um kulinarische Spezialitäten angeboten. Nach der gemeinsamen Zubereitung wird das Resultat zusammen angerichtet und gegessen. Diese Kurse gehören zu den wenigen kostenpflichtigen Angeboten, die meisten sind kostenlos. Dazu gehört auch das Gin-Tasting. 38 Gins sind im Ausschank der E2, bisher wusste ich nicht einmal, dass es überhaupt so viele verschiedene Sorten gibt und dann in dieser Vielzahl? Aber tatsächlich unterscheiden sich diese zum Teil deutlich, wie wir in der 2-stündigen Verkostung schmecken konnten.

Kostenloses Gin-Tastin

Kostenloses Gin-Tastin

8 Gins, mehrere Tonic Water, verschiedene Obstschalen werden so zu interessanten Geschmackskombinationen. Sehr lecker… und sehr promillereich. Apropos Getränke. Die Preise für die Bargetränke sind moderat. Ein Cocktail liegt bei 5,50 €, ein Becks-Bier 0,3 l bei 2,40 €.

Auszug aus der Getränkekarte

Auszug aus der Getränkekarte

Und wie schon erwähnt: der Verzehr der Getränke aus der Minibar ist in der Suite kostenfrei. Genauso wie die Kaffee- und Teespezialitäten, die ganztägig überall an Bord bestellt werden können. In jedem Restaurant genauso wie an jeder Bar.

 

 

Im Theater

Im Theater

Das Abendprogramm ist an den anderen Abenden eher traditionell: In dem klassischen Theater werden Shows, Musik und Artistik geboten, mit modernster Bühnentechnik, die auch Kinofilme und 3-D-Produktionen zeigt. Und fast ist es uns schon selbstverständlich: auch im Theater bietet sich den Gästen viel Raum. Statt nur langer Reihen mit Sitzbänken nehmen die Gäste hier auch in bequemen Drehsesseln mit kleinen Tischchen Platz.

 

Im Jazzclub

Im Jazzclub

Auch im Jazzclub locken bequeme Sessel zum Verweilen, bei Livemusik trifft man sich hier auch gern auf einen Aperitif.

Wir beenden unsere Tage in der Sansibar. Bei schönem Wetter lockt die Außenterrasse, drinnen eine gemütliche Bank oder Barhocker. Jeden Abend gibt es Musik je nach Motto, mal sind es Schlager, die 90er, die 70er. Tanzen, chillen, nette Leute kennenlernen, die Sansibar ist unser abendlicher Lieblings-Treffpunkt.

 

 

Nach 5 Tagen Aufenthalt auf der E2 haben wir unseren Stress abgebaut und freuen uns jetzt auf unsere Kunden, denen wir das Gefühl „Entdecke das Außergewöhnliche“ nur empfehlen können.

Wer sich an Bord des 5-Sterne-plus-Schiffes wohlfühlt?
Alle, die sich gern einmal verwöhnen lassen und dabei einen ungezwungenen Lifestyle bevorzugen statt klassischer Kreuzfahrt-Attitüde.

Neben den ein- bis dreiwöchigen Reisen rund um den Erdball sind es besonders die „Reisen mit Format“, die Lust machen, die E2 für sich zu entdecken. Die Erholung und Entspannung wird ergänzt um Event und Erlebnisse. Spannend ist die „art2sea Weltkunst“ auf der Reise von Montreal nach New York. Schon die mehr als 800 Kunstwerke an Bord, u.a. von Gerhard Richter, bilden einen guten Rahmen für eine Kunstreise, hier wird dieses ergänzt mit Künstlern an Bord sowie Ausstellungen in Boston und New York.
Oder wollten Sie schon immer mal einen neuen Sport kennenlernen? Wie wäre eine Einführung in den Polosport durch Christopher Kirsch, den ehemaligen Kapitän der deutschen Nationalmannschaft?

Auch Event-Kurzreisen bietet die E2, von der 4-tägigen „SOUL-Kitchen“ mit „Singing, Cooking, Dancing“, dem Mode-Event „FASHION2NIGHT“ mit Stardesigner Thomas Rath bis zum „MS Europa 2 Talk“ mit Jörg Wontorra. Hier erwarten Sie sehr außergewöhnliche Begegnungen, die in dieser Kombination nirgends angeboten werden. Und dazu ein Schiff mit innovativem Luxus.

Testen Sie einmal die E2, Sie werden begeistert sein!

Herzlich willkommen an Bord der Europa 2!

E2-SabineIhre Sabine Brinkmann

Warnemünde, Samstag 21. Juni 2014

Nach der Reise ist vor der Reise. Und die ist immer so gut wie das Drumherum. Für uns gehört ein bequemer An- und Ab-Transport dazu. Genauso pünktlich wie die AIDAmar im Hafen anlegt ist daher auch unser Reisebus auf dem Parkplatz. Das `AIDAsehen´ des netten und charmanten Kapitäns im Ohr, geht eine erlebnisreiche Kreuzfahrt zu Ende. Ob der AIDA-Mund uns verlockende Angebote machen wird? Das hängt davon ab, ob das AIDA-Auge uns die Wünsche künftig besser von den Lippen abliest!

Deshalb wird die Entscheidung zwischen den beiden Reedereien durch die beiden neuen Flaggschiffe AIDAprima und MeinSchiff 3 ausgetragen. Auf letzterer wollen wir den Anfang machen. Im November soll es rund um die Kanaren gehen. Denn nach der Kreuzfahrt ist vor der Kreuzfahrt. Gerne und immer wieder.

Im Hafen von Tallinn

Im Hafen von Tallinn

Auf See, 20. Juni 2014

Zeit zum Erholen, Zeit für all die noch nicht besuchten der zwölf Bars und sieben Restaurants. Zeit endlich mal im Theatrium länger bei einer der abwechslungsreichen Akrobatikvorführungen und Shows sitzen zu bleiben. Und Zeit für eine Bilanz unseres Vergleiches TUI – AIDA. Der umkämpfte Kreuzfahrmarkt hat die AIDA zu Veränderungen gezwungen. Vom einst partygesättigten Clubschiff … Weiterlesen

Stockholm, Donnerstag 19. Juni 2014

Früher Vogel fängt nicht nur den Wurm, sondern auch eine der schönsten Schiffspassagen der Kreuzfahrtbranche. Den Skärgården (Schärengarten) südöstlich vor Stockholm erreichen wir in den frühen Morgenstunden. Wer sich den Wecker auf sagen wir mal 6:00 Uhr stellt und – sofern er/sie keine Balkonkabine gebucht hat – hoch auf Deck 12 zum Sonnendeck klettert, wird … Weiterlesen

Helsinki, Mittwoch 18. Juni 2014

Auch für diesen Hafen hat inzwischen die in Miami bei Carnival Cruises beheimatete Firmenzentrale wegen des sicherlich notwendigen Sparprogramm nicht wie früher den schönen Anleger Katajanokka/ Skatudden mitten in der Stadt ausgewählt, an dem durchaus auch die größeren Schiffe festmachen. Die Tristesse des Industrieviertels Stillahavsgatan/ Tyynenmerenkatu war unser Liegeplatz. Würde die Reederei sich wenigstens durchringen, … Weiterlesen

St. Petersburg, Dienstag 17. Juni 2014

Petrograd, Leningrad oder Piter, die zweitgrößte Stadt Russlands hatte und hat viele Namen und noch mehr Gesichter. Erst gut drei Jahrhunderte alt und doch ungezählte – der Reiseführer spricht von 2.300 – Paläste, Plätze, Promenaden. Fast zuviel für einen einzigen Tagesausflug. Aber auf den 7-Tage-Kreuzfahrten wird St. Petersburg eben ohne Übernachtung angesteuert. Von acht bis … Weiterlesen

Tallinn, Montag 16. Juni 2014

Weltweit sind es inzwischen wohl über 50 Häfen, in denen man seine Stadterkundung per HopOnHopOff erleben kann. Überall bringen einen die roten Busse zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. In Tallinn ist man so plietsch, die Zustiege und Routen an die Kreuzfahrtgäste anzupassen. So kommen wir bequem vom Hafen zum Viru-Platz und dort in die schönste der … Weiterlesen

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 68 Followern an

%d Bloggern gefällt das: